Ich bin überzeugt – Olten kann mehr! Darum werde ich mich im Stadtrat mit Überzeugung für folgende Anliegen einsetzen:

Mehr Klimaschutz

Auch die Stadt Olten muss ihren Beitrag zur Reduktion der CO2-Emissionen leisten. Ich werde mich im Stadtrat dafür einsetzen, dass die Stadt mit gutem Beispiel vorangeht und die Emissionen ihrer Liegenschaften und Dienstleistungen reduziert. In Zukunft sollen alle Oltner Liegenschaften erneuerbar beheizt werden. Die entsprechenden Möglichkeiten werden aktiv kommuniziert und ein Energierichtplan soll aufzeigen, wo welche Lösungen am meisten Sinn ergeben. Wir stellen unsere Busse auf Elektrobetrieb um und produzieren in Zukunft auf allen geeigneten städtischen Liegenschaften Oltner Solarstrom. Bei Projektvergaben werden die Kriterien Nachhaltigkeit und Klimaverträglichkeit mitberücksichtigt.

Mehr Naherholung und Lebensqualität

In der anstehenden Ortsplanungsrevision werde ich mich für eine lebendige und attraktive Stadt einsetzen. Dazu gehört eine hohe Qualität des öffentlichen Raums, zum Beispiel mit mehr Zugang zum Aareraum und mehr Stadtbäumen und Wasserläufen für ein angenehmes Stadtklima. Das Oltner Velonetz und der Energierichtplan soll im Rahmen der Ortsplanung festgelegt werden. Zudem werden wichtige Stadtbäume, etwa beim Munzingerplatz oder auf der Schützi, unter kommunalen Schutz gestellt. Die Siedlungsfläche wird nicht weiter ausgedehnt. Überschüssiges Bauland wird ausgezont, bis der Bedarf effektiv nachgewiesen wird. Ein wichtiger Standortvorteil unserer Kleinstadt sind die umliegenden Wiesen und Wälder. Diese dürfen wir nicht einem kurzfristigen Profit opfern und überbauen. Stattdessen entwickeln wir die Stadt nach innen und schaffen so eine hohe Lebens- und Wohnqualität.

Mehr Platz für Velofahrerinnen und Fussgänger

Fussgängerinnen und Velofahrer erhalten im öffentlichen Raum mehr Platz. Es soll endlich ein durchgehendes Velonetz entstehen. Dafür braucht es Stadtteilverbindungen an beiden Bahnhöfen. Die Velowege sollen besser markiert und signalisiert werden. Gefährliche Situationen für Velofahrerinnen wie zum Beispiel beim Klosterplatz müssen entschärft werden.

Mehr Betreuungsangebote für Kinder

Ich werde mich im Stadtrat dafür einsetzen, dass in Olten genügend Betreuungsangebote für alle Kinder vorhanden sind. Auf beiden Stadtseiten braucht es ausreichend Kita- und Hortplätze, Mittagstische und Tagesschulen, welche eine Betreuung an allen Wochentagen ermöglichen. Die Angebote werden an geeigneten Stellen publiziert, um werdende Eltern frühzeitig darauf aufmerksam zu machen. In der Verwaltung will ich Lohngleichheit und die Möglichkeit von Teilzeitpensen für Männer und Frauen sicherstellen. Bei Projekten mit Externen soll Lohngleichheit ein Vergabekriterium sein.

Mehr Mitwirkung bei der Stadtentwicklung

Die Stadt und damit auch der öffentliche Raum werden gemeinsam mit allen Bewohner*innen gestaltet. Auf Basis des Erfolgsmodells Cultibo könnten weitere Quartiertreffs entstehen. Die Stadt kommuniziert aktiv bestehende Dienstleistungen wie zum Beispiel kostenlose Strassensperrungen für Quartierfeste. Die Stadt Olten nimmt ihre Entwicklung selbst in die Hand und erwirbt dafür bei Bedarf Liegenschaften und Grundstücke, um über deren weitere Nutzung und Entwicklung mitzubestimmen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass Lösungen für die leerstehenden Gewerberäumlichkeiten gefunden werden. Die Liegenschaften an wichtigen Lagen (Altstadt, Kirchgasse) müssen wieder neu belebt werden, etwa mit Zwischennutzungen als Co-Working-Spaces, Food Courts oder für Ausstellungen.

Mehr Effizienz

Mit dem neuen Schulhaus Kleinholz, der Neugestaltung des Bahnhofplatzes und der Attraktivierung des Ländiwegs konnten in den letzten vier Jahren endlich wichtige Infrastrukturprojekte aufgegleist werden. Im Stadtrat werde ich mich für eine strukturierte und effiziente Umsetzung dieser Infrastrukturprojekte einsetzen.